Herausforderungen im WLAN

Der Begriff WLAN beschreibt ein lokales Funknetz, welches dazu dient, verschiedene Drahtloskomponenten anzubinden und eine bidirektionale Kommunikation zu ermöglichen. Hiermit können Daten theoretisch problemlos erfasst und innerhalb eines Netzwerks verteilt werden. In der betrieblichen Realität gestaltet es sich allerdings so, dass Netzwerke beispielsweise aufgrund von zu hohen Zugriffsraten häufig überlastet sind. Das Problem wird dadurch verursacht, dass diverse Nutzer mit ihren Endgeräten gleichzeitig auf das Netzwerk zugreifen müssen, um die Arbeit in einer Firma zu verrichten.

Dies kann zu einer Überlastung und somit zu einer deutlichen Erhöhung der Bearbeitungszeit sowie Prozessdauer oder gar zu einer Verursachung schwerwiegender Probleme innerhalb der Firmenabläufe führen. Die zentrale Frage lautet im Allgemeinen, wie eine bestmögliche Voraussetzung für effizientes simultanes Arbeiten geschaffen werden kann und mögliche Überlastungen vermieden werden können. Die Antwort liegt in der Optimierung der WLAN-Infrastruktur.


Die Optimierung einer WLAN-Umgebung

Der erste Schritt einer Optimierung ist immer die Feststellung des Ist-Zustandes. Nur so kann festgestellt werden, inwieweit der Status Quo vom Soll-Zustand entfernt ist. Darüber hinaus erfolgt auf diese Weise eine erste Identifikation der Problemursachen. Eine Möglichkeit dazu liegt in der Analyse des Funks innerhalb der Räumlichkeiten des Betriebs. Hier können aktuelle Auslastungen und Auslastungsspitzen identifiziert werden, die schon im ersten Schritt auf mögliche Probleme hinweisen. Mit einer Funkanalyse sollte aber auch stets eine Störfrequenzanalyse verbunden werden, da die Minimierung oder die vollständige Beseitigung von Interferenzen, also Störsignalen von anderen Quellen in der Nähe des eigenen Netzwerks, eine deutliche Verbesserung des Datenverkehrs innerhalb des WLANs bewirken kann.

Problemquellen können beispielsweise externer Natur sein, also durch andere Wireless Networks verursacht werden, falls diese im selben Frequenzbereich wie das eigene Netzwerk senden und ggf. dieselben Funkkanäle belegen. Aber auch interne Störquellen können einen großen Anteil an dem Problem ausmachen. Deshalb stellt die Störfrequenzanalyse einen fast unverzichtbaren Schritt für die Optimierung des eigenen WLANs dar.


Aufrechterhaltung eines optimierten WLAN

Nachdem die Funkanalyse mit anschließender Störfrequenzanalyse durchgeführt wurde, sollte auch daran gedacht werden, dass der Soll-Zustand nicht nur erreicht, sondern ein optimiertes Netzwerk in seiner vollen Funktionsfähigkeit dauerhaft erhalten bleiben soll. Hier ist insbesondere für große Firmen die Einrichtung eines Karten-basierten Wi-Fi-Überwachungsprogramms sinnvoll. Denn nur so kann auch weiterhin die Auslastung überwacht werden, damit das WLAN optimal genutzt werden kann. Die Modernisierung der WLAN-Architektur ist in diesem Zusammenhang zu erwägen. Ein veralteter Router, der zudem auch noch innerhalb des Gebäudes suboptimal platziert wurde, kann eine Ursache für einen ineffizienten WLAN-Betrieb sein. Dieser Router kann dann gegebenenfalls kein ausreichend starkes Signal für den performanten WLAN-Zugang der einzelnen Nutzer zur Verfügung stellen. Durch die Erstellung einer effizienten WLAN-Architektur kann die mangelnde Erreichbarkeit oder Zugriffsmöglichkeit des Netzwerks beseitigt werden.

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Optimierung des WLAN ist die Einrichtung eines wirksamen Sicherheitskonzepts. Gemeint ist die Erstellung eines Plans über mögliche Angriffs- oder Schadensszenarien sowie die jeweilige passende Lösung. Denn ein Netzwerk hat nicht nur eine gute Bandbreite vorzuweisen, sondern muss vor allen anderen Dingen auch sicher sein, so dass kein Zugriff durch Unbefugte möglich ist. Derartige Vorfälle können zum Beispiel eine Überlastung bestimmter Punkte im Netzwerk verursachen und das komplette Firmennetzwerk gefährden. Aufgrund dessen ist ein wirkungsvolles Sicherheitskonzept innerhalb eines Wireless Networks ein entscheidender Punkt für die Optimierung, dem dringend Rechnung getragen werden sollte. Gerne unterstützt Sie GLOBOS bei der WLAN-Optimierung – unabhängig davon, wie weit die Infrastruktur ausgebaut oder die Sicherheitskonzepte integriert sind.


Produkt- und Serviceangebot von GLOBOS zur Optimierung von Netzwerken

Den entscheidenden Part bei der Einrichtung dieses neuen Netzwerks kann dabei GLOBOS einnehmen – wir sind mit der Einrichtung und Erstellung von WLAN-Netzwerken bestens vertraut und haben langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet. Dabei bieten wir aber nicht nur Produkte für die automatisierte Datenerfassung, wie z. B. Wireless Access Points, Switches und Controller an, sondern können Ihnen auch gleichzeitig den dafür nötigen Service zur Verfügung stellen.

So erhalten Sie bei der Erstellung einer sinnvollen WLAN-Architektur eine gründliche Beratung, um so ein auf die individuellen Gegebenheiten Ihres Unternehmens maßgeschneidertes Netzwerk einzurichten, das dann eine problemlose Datenerfassung ermöglicht und hochverfügbare Performance gewährleistet. Dies hat wiederum zur Folge, dass einzelne Arbeitsschritte und Abläufe durch die Einrichtung einer automatischen Datenerfassung innerhalb der Firma leicht nachvollziehbar und verfolgbar sind, wodurch mögliche Probleme schon von vornherein beseitigt werden können.


Produkte und ihre Vorteile bei der Netzwerkoptimierung

Bei der Durchführung der für die Netzwerkoptimierung erstellten Pläne setzt GLOBOS unter anderem auf die Technologien von Cisco und Zebra Technologies, um so die Optimierung eines WLAN auch von technischer Seite bestmöglich zu unterstützen. Ziel ist eine reibungslose Zusammenarbeit innerhalb des Netzwerks: Verschiedene Mitarbeiter übermitteln dem zentralen System die erfassten Nutzdaten und erhalten im Gegenzug Arbeitsdaten, die dann abgearbeitet werden können. Aus den Nutzdaten wird gegebenenfalls auch ein neuer Task generiert und an das Endgerät des betreffenden Mitarbeiters übermittelt.

Außerdem gibt es durch die sogenannten Switches, die mit den Wireless Access Points in Verbindung stehen, die Möglichkeit, Datenpakete im Netzwerk äußerst effizient zu verwalten. So kann das WLAN optimal ausgenutzt werden, ohne dass es zu einer Überlastung an einzelnen Stellen kommt – eine ausgeglichene Auslastung des Gesamtnetzwerkes ist die Folge.

Eine weitere entscheidende Netzwerkkomponente, die von GLOBOS bei der Optimierung eines WLAN verwendet wird, sind Controller. Diese haben die Aufgabe, das gesamte Wireless Network zum Beispiel innerhalb einer Firma von einem Punkt aus zu verwalten und zu konfigurieren. Controller haben den Vorteil, dass sie das Netzwerkmanagement ungemein erleichtern und auch erheblich verbessern. Sie ermöglichen zum Beispiel eine dynamische Anpassung der Sendeleistungen einzelner Access Points in Abhängigkeit von den sich ständig ändernden Dämpfungseigenschaften durch variierende Lagerfüllstände.

Durch die Verbesserung der vorhandenen Technik mithilfe von GLOBOS wird sichergestellt, dass ein WLAN funktioniert und immer verfügbar ist. So helfen Funkanalysen und Störfrequenzanalysen, die Erstellung einer WLAN-Architektur sowie eines Sicherheitskonzepts dabei, firmeninterne Abläufe zu verbessern und nachzuvollziehen. Außerdem kann dadurch im Unternehmen ein leistungsstarkes WLAN geschaffen werden, das den entscheidenden Datenverkehr jederzeit sicherstellt.

Wir rufen
Sie gern zurück.

* Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären 
Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.